Zurück zur Übersicht

Wenn die Roboter kommen – Hausrat oder Haftpflicht?

#alleswirdleichter auch Zuhause, denn in weniger als 30 Jahren müssen wir zuhause keinen Finger mehr krumm machen. Das hat zumindest das Ratgeberportal Haushaltswiki.de recherchiert. Sogenannte Haushaltsroboter, so die Plattform, würden uns bis dahin sämtliche lästigen Aufgaben abnehmen, und damit sind nicht mehr nur Wäsche waschen, Rasen mähen und staubsaugen gemeint.

 

Haushaltsroboter und Sozialroboter können viele Bereiche des Alltags übernehmen

 

Laut Expertin Theresa Krüger und ihrem Team sind die Deutschen bereit, große Teile ihres Haushaltes in Roboterhände zu legen., immerhin hat sich der Absatz von automatischen Helfern im Haushalt allein von 2014 bis 2016 verzehnfacht. Dabei gibt es zum einen Haushaltsroboter, wie Saug-, Wisch- oder Bügelroboter namens iRobot, Roomba oder Laundriod, ja sogar Sozialroboter wie Pepper und Kuri, die als Alltagshelfer Senioren unterstützen oder Babys betreuen. Darüber hinaus vernetzen auch immer mehr Deutsche ihre gesamten Wohnungen und Häuser mit Smart Home-Lösungen: da gehen Jalousien je nach Wetter und Uhrzeit auf und zu, die Kaffeemaschine weiß genau, wann der Tag beginnen soll, altbewährte Zeitschaltuhren werden abgelöst von digitalen Komplettlösungen für Beleuchtung, Heizung und Klimaanlage. Smart Home-Lösungen wissen, wann der Kühlschrank wie befüllt werden muss und wer versucht hat, die Terrassentür aufzubrechen. Sie ermöglichen dem Bewohner auch aus der Ferne Garagentore zu öffnen, Licht an- und auszustellen oder das Kaminfeuer anzuheizen. 56 % der Deutschen glauben, dass schon in naher Zukunft die meisten Haushalte hochtechnisiert und computervernetzt sein werden.

 

#leichterfinden: Die richtige Versicherung für Roboter

 

Spannende Lösungen, durchaus, aber sie werfen natürlich auch jede Menge Versicherungsfragen an die Vermittler auf, zum Beispiel: Wie werden diese Geräte versichert? Was tragen Privathaftpflicht und Hausratsversicherung? Welche Risiken ergeben sich für die Bewohner noch, abgesehen von einer immensen Datenmenge über Wohnverhalten, Haushaltsgröße und sonstiger privater Gepflogenheiten, die für Hacker sehr interessant sein dürfte. Und wer haftet, wenn die Technik sich verselbstständigt hat und der Mähroboter die geliebte Buchsbaum-Hecke des Nachbarn zerhäckselt hat? Diskutieren Sie mit anderen Vermittlern jetzt in unserer Vermittlerlounge. Diese Woche zum Thema „Haftung von Haushaltsrobotern“.

Hier geht’s in die Vermittlerlounge >>>

Nach oben